ROHSTOFF NEWS

10:17 | 24.11.2015
Pilbara Minerals – Machbarkeitsstudie für Lithiumprojekt Pilgangoora durchfinanziert

Die australische Tantal- und Lithiumgesellschaft Pilbara Resources (WKN A0YGCV / ASX PLS) hat sich über eine Privatplatzierung in Höhe von 12 Mio. AUD – vor Kosten – erfolgreich das nötige Kapital besorgt, um für sein Weltklasselithiumprojekt Pilgangoora die bereits angestoßene Machbarkeitsstudie erstellen zu können. Im aktuellen Marktumfeld für Junior-Finanzierungen ist damit ein kleines Kunststück gelungen. Zumal nach Aussage des Unternehmens die Platzierung auch stark überzeichnet war.

Allerdings erfolgte die Platzierung der 52,2 Mio. Stammaktien, die an institutionelle und Großinvestoren aus Australien und Asien ging und diesen Freitag in einer Tranche abgeschlossen werden soll, mit 0,23 AUD pro Aktie auch mit einem deutlichen Abschlag auf den Aktienkurs von Pilbara.

Der Erlös der Kapitalerhöhung wird wie gesagt die fortlaufenden Bohr- und anderen Machbarkeitsarbeiten auf Pilgangoora finanzieren, die dann in eine Vormachbarkeitsstudie und Machbarkeitsstudie münden sollen.

Die bisherigen Bohrungen auf Pilgangoora haben bereits bestätigt, dass es sich hier um die zweitgrößte Spodumenlagerstätte weltweit handelt. Spodumen ist ein der wichtigsten Hartgesteinquellen für Lithium. Pilbara geht davon aus, schon im Februar eine weitere Ressourcenausweitung und Aufwertung vorlegen zu können. Diese wird die Ergebnisse des jüngsten, erfolgreichen Bestimmungs- und Erweiterungsbohrprogramms enthalten und von Vormachbarkeits- und Machbarkeitsstudie gefolgt werden. Letztere hofft Pilbara schon Mitte 2016 präsentieren zu können.

Laut Tony Leibowitz, Pilbaras Chairman, handelt es sich bei der Finanzierung um einen wichtigen Meilenstein und eine gewichtige Unterstützung für das Schlüsselprojekt Pilgangoora sowie die Strategie des Unternehmens dessen Entwicklung zu beschleunigen. Denn mit der Platzierung sei gleich eine ganze Reihe von institutionellen Aktionären an Bord gekommen.

Herr Leibowitz jedenfalls freut sich auf die kommenden 12 Monate, die seiner Ansicht nach sehr spannend für Pilbara werden dürften, da man die Machbarkeitsstudie abschließen und schnell zur Finanzierung und Entwicklung des Weltklasseprojekts Pilgangoora übergehen werde. Damit, so der Pilbara-Chairman, werde das Unternehmen zu einem wichtigen Teilnehmer am Lithiummarkt.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

07:39 Uhr | 23.11.2017
Siemens-Beschäftigte protestieren ...


07:37 Uhr | 23.11.2017
ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank senkt ...


07:34 Uhr | 23.11.2017
dpa-AFX Börsentag auf einen ...


07:31 Uhr | 23.11.2017
Devisen: Euro weiter über 1,18 ...


07:19 Uhr | 23.11.2017
ANALYSE-FLASH: Goldman senkt ...