ROHSTOFFMARKT AKTUELL

15:20 | 26.02.2018
US-Baumwollernte 2018/19 soll geringer als im Vorjahr ausfallen

Dem US-Landwirtschaftsministerium (USDA) zufolge soll die US-Baumwollernte 2018/19 unter der des Vorjahres ausfallen, obwohl die Aussaatfläche um 5,5% höher sein soll. Ein Grund ist, dass der Prozentsatz der Fläche, der nicht zur Ernte kommt, deutlich über der des Vorjahres sein soll. Dieser Prozentsatz war in den letzten Jahren sehr niedrig. Nun wird ein langjähriger Durchschnittswert angesetzt. Infolge ist die Erntefläche sogar geringfügig rückläufig. Der zweite Grund sind sinkende Erträge. Letztere (in der letzten Saison rekordhoch) sollen sich nun normalisieren. Infolge sinkt die US-Produktion von 21,3 Mio. Ballen auf 19,5 Mio. Ballen. In den USA dürfte der stärkste Produktionsrückgang erfolgen, aber auch in Indien, China, Brasilien und Australien dürfte es zu geringeren Ernten kommen. Der globale Rückgang dürfte sich auf 3,6% belaufen, der Anstieg des globalen Verbrauchs dagegen auf 2%. Die globalen Endbestände 2018/19 sinken, geschuldet dem weiteren starken Abbau in China. Außerhalb Chinas wird es wiederum einen Bestandsanstieg geben. Aus diesem Grund geht das USDA für 2018/19 von niedrigeren Preisen aus.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...